Wwu münster semesterticket herunterladen

Nach Einführung von Studiengebühren für Langzeitstudierende sank die Anzahl der Studierenden zum Sommersemester 2004 um etwa 4.000. Aus Protest gegen eine Einführung von generellen Studiengebühren besetzten Studierende im Mai 2006 das Rektorat der Universität im münsteraner Schloss. Als am 17. Januar 2007 das Thema Studiengebühren erneut im Senat behandelt werden sollte, stürmten einige damals Studierende das Schloss, so dass der Senat mit nur 11 anwesenden von 23 Senatoren nicht beschlussfähig war. Knapp 1000 Studierende protestierten friedlich vor dem Schloss. Beim zweiten Versuch am 20. Januar fand die Senatssitzung auf einem extra durch Polizeischutz gesicherten Gelände des Technischen Hilfswerks statt. Dabei wurde beschlossen, vorerst keine Studiengebühren einzuführen und die Fragestellung zunächst von einer extra eingesetzten Kommission erörtern zu lassen. Bei der abschließenden Senatssitzung zum Thema am 14. März 2007 stimmte der Senat mit zwölf zu elf Stimmen trotz erneuter Demonstrationen für die Einführung von Studiengebühren in Höhe von 275 Euro pro Semester ab dem Wintersemester 2007/2008. Diese Regelung galt zunächst für zwei Jahre, danach sollte eine Zwischenbilanz gezogen werden. [41] Die Westfälische Wilhelms-Universität war damit – abgesehen von der Fernuniversität in Hagen, bei der von jeher das Unterrichtsmaterial kostet – die letzte Universität in Nordrhein-Westfalen, die die Einführung von Studiengebühren beschloss. Zum Wintersemester 2011/2012 wurden die Studiengebühren in Nordrhein-Westfalen wieder abgeschafft.

There are a myriad of different forms for many different people – student applicants, enrolled students, doctoral candidates and alumni – and for many different situations, e.g. to request a leave of absence, confirm doctoral supervision or certify periods of study. All important forms are available from the Student Admissions Office as PDF downloads. Das Hochschulradio für alle münsterschen Hochschulen ist Radio Q. Die Studentenzeitung der Stadt heißt Semesterspiegel und erscheint sieben Mal jährlich in einer Auflage von 3.500 Exemplaren. Die offizielle Zeitung der Westfälischen Wilhelms-Universität „wissen | leben“ erscheint acht Mal im Jahr mit einer Auflage von 7.200 Exemplaren (2019). [87] Sie richtet sich an Hochschulangehörige, Alumni, Förderer und Interessierte. Es gibt ein Partnerschaftsabkommen mit rund 550 in- und ausländischen Universitäten sowie Doppeldiplom- und Doppelbachelor-Abkommen (unter anderem in Philologie, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften) mit ausländischen Universitäten abgeschlossen.

Rund 3.600 ausländische Studierende vor allem aus Osteuropa und Asien stellen etwa acht Prozent der Studierenden an der Universität.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Allgemein. Setzte ein Lesezeichen permalink.